Schlagwort-Archiv: Straßenbahn

Elektrisch mobil – seit über 100 Jahren

Staatskanzlei Erfurt

Einfache Oberleitung vor historischer Fassade – kaum merklich!

Allee in Straßburg

Fahrdraht und Bäume müssen kein Widerspruch sein.

Die Elektromobilität von PKW und Bussen wird heute viel diskutiert – darüber wird oft vergessen, dass elektrische Bahnen bewährte und moderne Transportmittel sind. Oberleitungen sind in der Tat erforderlich – wenngleich moderne Straßenbahnen auch schon einzelne (z.B. städtebaulich sensible) Abschnitte im Akkubetrieb überbrücken können. Die Leitungen können aber sehr zurückhaltend gestaltet werden und sind z.B. mit den Fahrdrähten über einer DB Strecke überhaupt nicht zu vergleichen.

Man kann sich auch durchaus zu Recht Fragen, ob es wirklich sinnvoll ist, einen schweren Energiespeicher mit dem Fahrzeug herum zu fahren. Die Nürnberger Straßenbahn fährt übrigens zu 100 % mit Ökostrom.

Gute Beispiele für Stadt-Umland-Bahnen

DSCN8969Am 22. Februar 2016 fand eine Infoveranstaltung der Industrie- und Handelskammer in der Erlanger Heinrich-Lades-Halle statt. Verkehrsexperte Prof. Dr. Hartmut Topp zeigte in seinem Vortrag mit beeindruckenden Bildern und Zahlen, wie Stadt-Umland-Bahnen funktionieren und welche positiven Effekte sie auf die Städte haben.

Die moderne Tram – in den Arcaden

AB HEUTE steht die Ausstellung „Die moderne Tram in Europa“ der MVG in den Arcaden, gegenüber der Thalia-Buchhandlung im 1. Stock.

Die Ausstellung zeigt viele Beispiele gelungener Integration von Straßenbahnen in moderne Städte und die Effekte eines solchen Nahverkehrssystems.

Wir haben doch die S-Bahn!

… wird von Straßenbahngegnern oft angeführt, um damit zu begründen, dass „wir“ eine StUB nach Nürnberg nicht brauchen. Nur: Auch die A73 führt nach Nürnberg. Und wir haben trotzdem die B4 mit einer Verkehrsbelastung vom 40.000 Kfz am Tag. Kommt irgendwer auf die Idee, diese Straße stillzulegen? Weiterlesen

Vernetzte Metropolregion oder Provinzposse?

Der Verkehrsclub Deutschland befürchtet, dass der Bürgerentscheid über die Stadt-Umland-Bahn zur Provinzposse verkommt. „Andere Städte würden sich die Finger nach einer solchen Chance lecken“, wundert sich Berthold Söder, Sprecher des VCD Kreisverbands. „Statt die Gelegenheit beim Schopf zu packen, wird aber selbst von seriösen Parteien mit platten Sprüchen und Fehlinformationen agiert.“ Weiterlesen

Die StUB behindert den Verkehr?

Flächenvergleich - Foto UPI Dieter TeufelDieses Argument wird gerne von den Gegnern gebracht. Dabei ist es gleich doppelt falsch:

  • Die Bahn behindert nicht, sie ist selbst – genauso wie Fußgänger und Radfahrer – Teil des Verkehrs. Die Gleichsetzung von Verkehr und Autoverkehr zeigt nur den fehlenden Blick über den Tellerrand (bzw. die Motorhaube).
  • Die Bahn kann viele Menschen transportieren und benötigt dafür relativ wenig Platz. Wenn es eng wird, geht es genau darum: Menschen – nicht etwa Autos – voranzubringen. Was passiert, wenn diese Menschen im PKW unterwegs wären, zeigt die Autoschlange hinten. Wo ist wohl das größere „Verkehrshindernis“?

Informationen zum Bürgerentscheid in Erlangen

AllanzProStUB.png Am 06. März 2016 sind die Erlanger Bürgerinnen und Bürger gefragt: Wer sich für  modernen und attraktiven Nahverkehr ausspricht, muss die Frage des Bürgerbegehrens „Sind sie für den Ausstieg aus der Planung?“ mit NEIN beantworten.

Hier gibt es die Informationen der Stadt Erlangen zum Bürgerentscheid.