Zukunft statt Stillstand!

Der Diskussionabend der Erlanger Nachrichten hat es nochmal deutlich werden lassen: Den Gegnern der StUB geht es einzig und allein darum, den bestehenden Nahverkehr möglichst billig abzuwickeln:

Wilhelm Krieger, der Initiator des Bürgerbegehrens, erklärte ernsthaft, dass er weder für ein alternatives System („Pest oder Cholera“) sei, noch mehr Busse einsetzen wolle. CSU-Stadtrat Volleth rechnete dem Publikum vor, dass es ja eigentlich kaum Stau gebe und für die ÖV-Fahrgäste das Bussystem völlig ausreicht.

Diese Sichtweisen sind aber zu eindimensional:

  • Erlangen wächst – mehr Einwohner, mehr Arbeits- und Studienplätze – werden zu mehr Verkehr führen
  • Um die Städte die Zukunft fit zu machen, werden weltweit die Nahverkehrssysteme ausgebaut – die Region steht auch im Wettbewerb um junge Talente (die auf Auto und Stau verzichten möchten)
  • Mit der Stadtbahn ist eine deutliche Steigerung der Fahrgastzahlen im ÖPNV möglich. Wenn es in der Umwelt- und Klimapolitik nicht bei Sonntagsreden bleiben soll, ist diese auch nötig.

Stimmen Sie daher mit NEIN zum Ausstieg aus der Planung. Zeigen Sie, dass Erlangen weiter denkt!